* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Verdienst der BF
     Opposites attract each other

* Letztes Feedback






Beschäftigt

--Cat PoV-- Zayn umklammerte meine Hand und ich setzte mich aufs Bett: "Zayn, da ist nichts dabei." Er seufzte: "Wie oft warst du schon hier?" Ich müsste lachen: "O, Gott, ich hab gar nicht mitgezählt." Zayn blickte mich schockiert an, schaute sich dann unbehaglich um. Ich liess seine Hand los, drehte sein Gesicht zu mir und drückte ihm einen Kuss auf die Lippen. Er nahm mein Gesicht in seine warmen Hände und erwiderte den Kuss. Er raunte: "Ich liebe dich." Ich musste lächeln: "Ich liebe dich auch, Zayn." Ben kam rein und wir sahen zu ihm, er stand mit hochrotem Kopf im Türrahmen und murmelte: "Äh, tut mir leid euch gestört zu haben, aber ich müsste jetzt dein Handgelenk richten und dann gipsen." Ich nickte, setzte mich richtig hin: "Dann darfst du anfangen." Das liess er sich nicht zwei Mal sagen, kam auf mich zu, schnappte sich einen Hocker worauf er sich setzte, und sah dann mein Handgelenk an. Mit einer sauberen Bewegung richtete er es wieder in die richtige Position, worauf er mit dem Gipsen anfing. Bald darauf sassen wir alle im Wagen auf dem Weg zurück zu Dad und meinen Brüdern. Meine Mom fragte: "Ihr könnt heute Nacht hier bleiben, es ist schon spät." Ich sah Zayn fragend an: "Magst du hierbleiben?" Er lächelte: "Ja, gerne." Er drückte mir einen Kuss auf den Handrücken. Daheim angekommen waren die anderen draussen und Mom fragte: "Wollt ihr noch mit rauskommen, oder gleich ins Bett?" Mir war es um ehrlich zu sein lieber wenn wir reingingen, wollte aber nicht allen den Abend verderben. Zayn legte den Ar, um meine Taille: "Ich glaub wir gehen mal ins Bett. Es war ein schöner Abend, danke Mariella." Meine Mutter winkte ab: "Ich bin froh dass meine Tochter jemanden wie dich gefunden hat. Ihr passt wirklich gut zusammen." Ich wurde rot, wünschte ihr eine gute Nacht und zog Zayn hoch zu meinem Zimmer und Schloss die Türe hinter mir: "Ja, mein Reich." Er lächelte, sah einige alte Fotos und wandte sich zu mir: "Schönes Zimmer." Ich lächelte, wickelte meine Arme um seinen Nacken und zog mich näher an ihn ran: "Danke." Er grinste, legte die Arme um meine Hüfte und zog sich näher an mich ran. Bevor ich mich versah, lag ich auch schon mit dem Rücken auf dem Bett und wir waren in einer heftigen Knutscherei versunken. Somit merkten wir auch nicht dass die Türe aufging und jemand den Kopf ins Zimmer steckte. Dieser Jemand grinste breit und verzog sich gleich darauf wieder. Draussen meinte Jaxon: "Die beiden sind beschäftigt, wenn ihr wisst was ich meine." Emir grinste, Max kicherte, Dad seufzte aber schmunzelte, und Pascal presste die Lippen aufeinander um nicht laut aufzuschreien. Ich fühlte wieder dieses unglaubliche Feuerwerk in mir, als mir Zayn fordernd über die Unterlippe strich, und dann sanft hineinbiss, sie herunterzog um dann seine Zunge mit meiner Spielen zu lassen. Ich wollte mehr von ihm spüren, ich musste mehr von ihm spüren. Und als ich die Lust und die Leidenschaft in seinen Augen aufflackern sah, wusste ich, ihm ging es nicht anders. Ich musste lächeln, schob meine Hände unter sein Shirt und zog es ihm über den Kopf. Zayn zog den Reissverschluss meines Kleides, sah mich nochmal fragend an, und schob es mir dann über die Schultern. Er musste schlucken, als er an meinem Körper hinabsah und wir versanken wieder in einem Kuss. Ich hatte mir immer vorgestellt, dass mein erstes Mal perfekt sein sollte, und das war es. Perfekt.
23.3.14 12:41
 
Letzte Einträge: Liebe, Vorbereitungen, Der grosse Tag, 9 drunk, 10 Messages


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung