* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Verdienst der BF
     Opposites attract each other

* Letztes Feedback






Gespräch

--Cat PoV-- Er wollte also nichts mehr mit mir zu tun haben? Fein! Meine restliche Familie damit hineinzuziehen war jedoch unfair. Ich merkte wie sehr er Mom und Dad verletzt hatte. Zayn meinte: "Das tut mir leid, i.." "Davon ist nichts deine Schuld. Also hast du keinen Grund dich zu entschuldigen." Auch nach meinen Worten sah er so aus, als würde er sich dafür verantwortlich machen, und dieser Zustand änderte sich auch nicht nach den mir zustimmenden Worten von der restlichen Familie. Ich drückte ihm einen Kuss auf die Nase und meinte dann: "Wir sollten langsam zurück nach London." Er nickte stumm und meine Mutter meinte: "Ich schmiere euch noch ein paar Brote für die Fahrt." Grinsend wandte ich ein: "Mom, es ist eine halbstündige Fahrt. Wir brauchen keinen Proviant." Die angesprochene schmollte gespielt: "Och, ich wollte euch doch nur eine Freude machen, Schatz." Zayn lächelte süss: "Das ist sehr lieb von dir, Mariella, aber wie müssen wirklich nicht weit fahren und haben doch gerade erst gegessen. Du kannst sie ja für deine Familie machen, die essen sie bestimmt gerne." Meine Mutter erklärte sich einverstanden, und bald darauf sassen Zayn und ich im Wagen, winkten den anderen zum Abschied zu. Ich fragte Zayn: "Wie hat's dir gefallen?" Er lächelte: "Das meiste sehr gut." Ich lehnte mich grinsend zurück: "Ich fand es wirklich toll dass du dabei warst." Zayn: "Auch wenn du dich mit deinem Bruder verkracht hast, obwohl ihr euch gerade erst wieder vertragen habt?" Ich: "Er ist einfach viel zu besorgt. Wenn er mal merkt dass du ein anständiger Kerl bist, entschuldigt er sich und ihr könntet sogar Freunde werden." Zayn: "Das wird sich zeigen." Ich musste grinsen: "So etwas positives hätte ich nicht erwartet." Er blickte kurz zu mir: "Was, wieso?" "Naja, ich hätte sowas wie Verschon mich oder Gott nein oder Wirklich witzig erwartet." "Ich versteh ja dass er für seine kleine Schwester alles tun würde, und nicht will dass sie verletzt wird. Auch wenn er etwas übertrieben hat. Und ich hatte Angst vor deinem Vater!" "Du hattest Angst?" "Naja, seine Meinung ist mir wichtig. Die Meinung des Vaters ist finde ich immer sehr wichtig. Wenn wir mal heiraten sollten, würde ich ihn zuerst fragen." Ich lachte: "Wirklich?" "Natürlich. Ich will schliesslich seinen Segen haben." "Ah, ja. Na, hast du meinen Vater schon gefragt?", ich zuckte mit den Augenbrauen. Er lachte: "Natürlich. Bevor ich dich gefragt habe ob wir zusammen sein wollen hab ich schon nach seiner Nummer gesucht." Grinsend meinte ich: "Ich denke du würdest einen tollen Ehemann abgeben." Er lächelte: "Und du eine gute Ehefrau und Mutter. Also, naja, wenn du mal Kinder haben möchtest." "Ja, ich denke schon. Wenn ich eine gute Ausbildung habe, genauso wie der Vater, und dem Kind ein schönes Leben bieten kann, möchte ich mal ein Kind haben. Und du?" Zayn lächelte: "Ja, ich auch. Auch wenn ich erst einmal meine Karriere etwas beruhigen wollte, denn so wäre ich ja die Hälfte der Zeit auf Tour oder Konzert und so." Ich küsste ihn auf die Backe: "Du würdest einen brillanten Vater abgeben. Auch wenn du dir darum noch keine Sorgen machen musst."
23.3.14 12:42
 
Letzte Einträge: Liebe, Vorbereitungen, Der grosse Tag, 9 drunk, 10 Messages


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung